STÄDTISCHE BERUFSFACHSCHULE
FÜR DAS HOLZBILDHAUERHANDWERK
  1. fertiger Säulengang
  2. Präsentation im Rahmen des Aktionstags ''Säulen der Grundrechte''''
  3. Einweihung durch Dr. H. J. Vogel

Säulen der Grundrechte

Am Mittwoch, 8. Mai, wurden zwei Projekte von vier Schulen mit dem Münchner Bürgerpreis für Demokratie – gegen Vergessen ausgezeichnet.

Der Preis wurde 2011 von Dr. Hildegard Hamm-Brücher,  Münchner Ehrenbürgerin und langjährige Politikerin, gestiftet und wird alle zwei Jahre vergeben. Mit dem Preis sollen vorwiegend jüngere Menschen ausgezeichnet werden, die sich in aktiver und Beispiel stiftender Weise für Demokratie, gegen Vergessen und gegen Ausgrenzung engagieren.

Neben den städtischen Schulen Bertolt-Brecht-Gymnasium, Heinrich-Heine-Gymnasium und Luisengymnasium wurde die Berufsschule für Farbe und Gestaltung im Rahmen von “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” ausgezeichnet.

Das Gestaltungskonzept hierfür erstellten SchülerInnen und LehrerInnen der Städtischen Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk, vor allem die Brüder Phillipp und Johannes Liehr (Schüler des zweiten Ausbildungsjahres).  

Die handwerkliche Ausführung der sechzehn Säulen zu den Grundrechten erfolgte durch die Berufsschule für Farbe und Gestaltung, Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk, Berufliche Schulen für das Bau- und Kunsthandwerk sowie der Berufsschule für das Spenglerhandwerk.

Das Projekt erhielt als Anerkennung einen Betrag von 2.500 Euro.

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Veranstaltung für geladene Gäste im Alten Rathaus statt. Es sprachen Dr. Hildegard Hamm-Brücher, Oberbürgermeister Christian Ude, Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers, Ilse Macek (Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie München) und Dr. Michael Stephan, Leiter des Stadtarchivs.

Alle Informationen unter www.muenchen.de/kulturfoerderung in der Rubrik “Preise”.

 

Die Einweihung der Säulen fand im Rahmen eines Aktionstags am Freitag den 17. Mai statt.

 



zurück zur Übersicht